Im Februar bin ich mit Marc wieder zur Riffelseehütte in das Pitztal gefahren. Donnerstag früh anreise nach Mandarfen, pünktlich um 11:30 (Skipass halber Tag fängt an) auf der Gondel Richtung Huette. Schönes Wetter, nur kalt. Den Tag sind wir auf der Piste gefahren und sind dann Abends auf der Hütte die einzigen Gäste gewesen. Das ist uns noch nicht passiert. Der Koch meinte es gut mit uns und hat ordentlich was auf den Tisch gestellt.

Morgens sind wir dann als erste von der Hütte die Piste runter nach Mittelberg zum Gletscherexpress gefahren. Macht schon riesig spass als erster die frisch präparierte Piste zu fahren. Da ist noch kein Mensch auf der Piste, da die Lisfte noch nicht geöffnet haben. Nur kalt war es bei über minus 20°C. Da hält man auch schon mal an um im Gesicht wieder warm zu werden.


Am Gletscherexpress haben wir unseren Bergführer Aron Melmer getroffen. Felle, Pieps, Schaufel und Sonde hatten wir, Aron hat uns nur noch mit Gurten und Seilen ausgestattet, da die erste Tour über einen Glescher ging. Wir sind von der Bergstation runter zur Mittelbergbahn gefahren. Die hatte zwar geschlossen - bei minus 24°C haben die den Lift nicht aufgemacht - aber wir haben dort unsere Felle aufgezogen und sind Richtung Linker Fernerkogel aufgestiegen.

Um 9:50 ging es bei 2.705 Meter los. Dummerweise sind wir die ganze Zeit über mehr oder weniger feste Schneedecke gestiegen, da einige Tage vorher orkan-artige Winde den Schnee komplett verblasen haben. Nach 2,5h  und 3 km Länge sind wir nach über 500 Höhenmeter auf 3.234 Höhenmeter am Joch angekommen. Die weiteren 45 min Aufstieg zum Gipfel haben wir uns gespart, da die Abfahrt vom Gipfel nicht wirklich mehr Spass versprach als direkt vom Joch. 

Die Abfahrt ging dann 700 Höhenmeter durch das Gelände - aber mit bescheidenem Schnee. Und Eiskalt. Beim Aufstieg hat das Alcohol-Anti-Fog-Spray von Marc noch geholfen, da oben bei geschätzten - 28 °C und strammen Wind ist die Schneebrille selbst auf dem Gesicht von innen festgefroren. Auf 2.550 meter sind wir dann um 13:00 auf die "Notabfahrtpiste" gekommen und haben die nächsten 800 Höhenmeter zum Bergrestaurant auf der Piste in 12 Minuten geschafft.

Hier der Film von der Tour:


Am Nachmittag sind wir am Riffelsee vom Grubenkopf durch das Gelände zum Taschachtal gefahren. Wir haben uns recht weit oben schon links zur Piste gehalten, so dass wir ohne Steigen wieder auf die Piste bei der Taschach-Alm angekommen sind. Hier der GPS Track des Tages:


2012PitztalTour1 auf einer größeren Karte anzeigen

Am zweiten Tag haben wir bei ähnlich kalten Temperaturen den Aufstieg zum Mittagskogel gemacht. Los ging es von 2.890 Meter und nach 1h20min und 300 Höhenmeter sind wir auf 3.180 Meter angekommen. Oben war so ein kalter Wind, dass ich nicht mehr die Handschuhe ausgezogen habe um Photos oder ähnliches zu machen. Die Abfahrt dauerte nur 18 Minuten durch äusserst bescheidenen Schnee. Hier der Track:


2012PitztalTour2 auf einer größeren Karte anzeigen

Marc ist nach einer Pause mit Aron nochmal hoch, das habe ich mir bei der Kälte und schlechten Schnee gespart und statt dessen eine längere Pause gemacht.

Hier sind noch ein paar Bilder, aber wie gesagt nicht viele da es zu kalt zum Photographieren war.

Aber riesig Spass gemacht hat es trotz Kälte, und ein Bier nach der Tour war auf der Hüttenterrasse auch immer drin ;-)


Joomla templates by a4joomla